9 schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetik

1.PARABENS

Suchen Sie nach: allem, was mit –paraben endet (Ethylparaben, Butylparaben, Methylparaben…)

Parabene sind eine Gruppe kostengünstiger Chemikalien, die als Konservierungsmittel in Kosmetika verwendet werden, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern und die Inhaltsstoffe länger frisch zu halten. Sie sind in fast allen Hautpflegeprodukten enthalten.
Studien zeigen, dass einige Arten von Paraben – Methylparaben, wenn es auf die Haut aufgetragen wird, als Reaktion auf UVB-Strahlung zu einer beschleunigten Hautalterung und DNA-Schädigung führen. Parabene können zu einem Hormonungleichgewicht beitragen und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, das Krebsrisiko erhöhen und Hautreizungen verursachen. Im Allgemeinen werden parabenfreie Produkte als solche gekennzeichnet.

2. KÜNSTLICHE DUFTSTOFFE / PARFUM

Suchen Sie nach: Duft, Parfüm, Parfum, ätherische Ölmischung, Aroma

Ein Duft / Parfum ist eine Kombination von Chemikalien, die einem kosmetischen Produkt einen bestimmten Duft verleihet Fast jedes kosmetische Produkt enthält Duftstoffe.

Die Hersteller sind nicht verpflichtet, genau anzugeben, um welchen Stoff es sich handelt, und führen ihn einfach auf der Zutatenliste als – Parfum oder Duft. Sie bestehen aus Hunderten verschiedener Zutaten, die nicht auf dem Etikett aufgeführt sind, sodass Sie nie sicher sind, wem Sie tatsächlich ausgesetzt sind. Sie sind mit gesundheitlichen Auswirkungen wie Krebs, Allergien und Empfindlichkeiten verbunden.

3. SULFATE (SLS, SDS)

Suchen Sie nach: Natriumlaurylsulfat (SLS), Natriumdodecylsulfat (SDS)

Sulfate sind Reinigungsmittel, die Schmutz entfernen und Schaum und Blasen bilden. Sie sind häufig in Produkten wie Shampoo, Zahnpasta und Haushaltsreinigungsmitteln enthalten.

Sie können „zu viel reinigen“ und oft die Haut austrocknen und dem Haar das natürliche Öl entziehen, was zu Reizungen und „brennendem“ Gefühl auf der Haut führt. Es gibt mehr als 100 Arten von Sulfaten und nicht alle gelten als schlecht. Einige Wissenschaftler (C.B.Davis) geben an, dass SLS im Allgemeinen sicher ist, aber in Kombination mit einigen anderen Inhaltsstoffen potenziell krebserregend werden kann.

4. MEA, DEA, TEA

Suchen Sie nach: Triethanolamin, Diethanolamin, alles, was Wörter DEA, TEA, MEA enthält (Beispiel: Cocamid DEA, Cocamid MEA, TEA-Laurylsulfat…)

MEA, DEA und TEA werden verwendet, um den pH-Wert von Produkten zu kontrollieren und Schäume in Produkten zu erzeugen. Sie sind in vielen Produkten enthalten, die von Shampoos, Haarfarben, Flüssigseifen, Duschgels, Make-up bis hin zu Haushaltsreinigungsmitteln reichen.
Menschen sind sich einig, dass ein Produkt Schaum enthalten muss, um es gut zu reinigen. Mehr Schaum = sauberer ist nicht so richtig. Sie können die Haut austrocknen und schwere Reizungen verursachen. Darüber hinaus können sie mit anderen Inhaltsstoffen in einem Produkt wie Nitraten reagieren und Nitrosamine bilden, die möglicherweise krebserregend sind.

5. PHATALATE

Suchen Sie nach: Benzylbutylphthalat (BBP), Dybutylphthalat (DBP)

Phatalate sind eine Gruppe von Chemikalien, die als Lösungsmittel und Weichmacher verwendet werden (machen Kunststoff flexibler). Sie werden häufig in Nagellacken, Haarsprays, Körperwaschmitteln und Haarpflegeprodukten verwendet.
Phatalate können Hormone beeinflussen und möglicherweise reproduktive, entwicklungsbedingte und andere gesundheitliche Probleme verursachen.

6. FORMALDEHYD (& STOFFE, DIE FORMALDEHYD FREIGABEN)

Suchen Sie nach: Formaldehyd, Quaternium-15, DMDM-Hydantoin, Imidazolidinylharnstoff, Diazolidinylharnstoff, Polyoxymethylenharnstoff, Natriumhydroxymethylglycinat, 2-Brom-2-nitropropan-1,3-diol

Formaldehyd ist ein farbloses, brennbares Gas. Es kann in Nagellacken, Seifen, Make-up, Shampoos, Lotionen, Deodorants gefunden werden.
Es kann direkt einem Produkt zugesetzt oder aus Konservierungsstoffen freigesetzt werden. Formaldehyd kann Augen-, Nasen-, Hals- und Hautreizungen verursachen und das Risiko einer Allergie erhöhen. Eine lange Exposition gegenüber Formaldehyd kann krebserregend sein.

7. ALUMINIUMSALZE

Suchen Sie nach: Aluminiumchlorhydrat, Aluminiumchlorid

Aluminiumsalze sind der Wirkstoff in Antitranspirantien.
Ihre schädlichen Wirkungen in kosmetischen Produkten werden immer noch ausführlich diskutiert. Ob sie wirklich schädlich sind oder nicht, ein aluminiumfreies Produkt ist eine gute Alternative.

8. TRICLOSAN

Suchen Sie nach: Triclosan (TSC), triclocarban (TCC)

Triclosan ist ein antibakterieller Inhaltsstoff, der hauptsächlich als Konservierungsmittel verwendet wird, um das Wachstum von Bakterien zu stoppen. Es kann in antibakteriellen Produkten, Aftershave-Lotionen, Duschgels, Haarspülungen, Make-up-Produkten, Deodorants und Zahnpasten gefunden werden.
Eine Grenze von 0,3 % Triclosankonzentration in einem Produkt gilt als sicher, aber Menschen können viele verschiedene Kosmetika verwenden, die Triclosan enthalten (Zahnpasten, Handseifen) und übermäßigen Mengen ausgesetzt sein. Troclosan kann auch Allergien und Hormonstörungen verursachen.

 9. MINERALÖL

Suchen Sie nach: Petrolatum, Paraffinöl, Mineralöl

Das in Kosmetikprodukten verwendete Mineralöl wird aus der Raffination von Erdöl gewonnen. Ihre Hauptfunktion ist es, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es wird normalerweise in Cremes und Lotionen gefunden.
Petrolatum hat tatsächlich keine bekannten gesundheitlichen Bedenken, wenn es richtig verfeinert wird. Die rote Fahne entsteht, wenn der Raffinierungsprozess nicht gut durchgeführt wird, da Petrolatum polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) enthalten kann, die möglicherweise krebserregend sind. PAK in Petrolatum können auch Hautreizungen und Allergien verursachen.

Kozmetik, Cosmetics, Kosmetik, kozmetickim, Cilt Sagligi.

2 Gedanken zu „9 schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + 7 =